Unterstützen Sie uns bitte weiterhin

Kampagnenkonto UNSER HAMBURG - UNSER NETZFür die Volksentscheidskampagne haben private Spenderinnen und Spender mehr als 90.0000 Euro gespendet. Der Rest der 185.893,54 €, die wir für die Kampagne ausgeben haben, kamen von zivilgesellschaftlichen Organisationen, Unternehmen und Stiftungen und wir werden gemäß Volksabstimmungsgesetz 40.000 € von der Stadt als Kostenerstattung erhalten. Vielen Dank an alle UnterstützerInnen!

Der Trägerkreis von UNSER HAMBURG – UNSER NETZ will die Umsetzung der Volksentscheidung weiterhin kritisch begleiten und Öffentlichkeitsarbeit dazu machen. Dafür werden wir weiterhin ein Budget brauchen, haben aber jetzt nicht mehr die vorherige Unterstützung von Stiftungen oder Institutionen. Homepage, Newsletter, Veranstaltungen, ggf. Aktionen oder Infomaterial läppern sich zusammen. Wir müssen jetzt sicherstellen, dass unser Erfolg nicht im Sande verläuft. Dass die Fernwärme erst 2019 und auch nur optional übernommen werden soll, ist der beste Beleg dafür. Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin mit etwas Geld.

Dazu können Sie ganz bequem PayPal™ nutzen. Natürlich können Sie auch auf herkömmlichem Wege eine Überweisung veranlassen. Vielen Dank!

Bitte tragen Sie den gewünschten Unterstützungsbetrag ein:


Alternativ können Sie uns Ihren gewünschten Beitrag auf herkömmlichen Weg auf das Konto überweisen:

UNSER HAMBURG – UNSER NETZ e. V.

Konto-Nummer 20 41 758 300
BLZ 430 609 67
GLS Bank
Betreff: Name und Adresse

Für das SEPA-Verfahren:

IBAN: DE42 4306 0967 2041 7583 00
BIC: GENODEM1GLS

Ihr Unterstützerbeitrag ist leider nicht steuerlich absetzbar, da das Finanzamt Hamburg-Nord derzeit die Unterstützung von Volksentscheiden für nicht gemeinnützig hält. Der BUND Hamburg klärt diesen Fall gerade vor dem Finanzgericht Hamburg, auch stellvertretend für alle anderen gemeinnützigen Organisationen, die eine Volksinitiative unterstützen wollen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Wichtiger Hinweis für Spenden zur Volksentscheidskampagne 2013

Volksinitiativen sollen bei der Herkunft der Mittel laut Volksabstimmungsgesetz transparent sein. Bei anonymen Beiträgen ab 500 € müssen wir das Geld an das Landeswahlamt weiterleiten und können es nicht für die Kampagne verwenden. Daher ist die Angabe von Name und Adresse wichtig. Ab einem jährlichen Gesamtbeitrag von 2.500 € müssen wir die Geldgeberin/den Geldgeber nach dem Volksentscheid mit Namen und Adresse im Rechenschaftsbericht angeben, den wir am 9. Januar 2014 beim Landeswahlamt eingereicht haben. Dies gilt auch für Sachspenden. Beiträge von öffentlich-rechtlichen Körperschaften, Parlamentsfraktionen und -gruppen sowie von Fraktionen und Gruppen von kommunalen Vertretungen sind nicht erlaubt.

pp Betrag in €